Aktuelle Information zur Corona-Lage: Vorbereitung auf Stufe 3

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

in den vergangenen Tagen und Wochen sind die Infektionszahlen auch in unserer Region gestiegen. Die Schulleitung, eine gesonderte Arbeitsgruppe sowie das Kollegium unserer Schule arbeiten seit Schuljahresbeginn nicht nur daran, die Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums umzusetzen, sondern die Gegebenheiten vor Ort für unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu berücksichtigen. Das übergeordnete Ziel ist es, neben dem Schutz der Gesundheit bei allen Einschränkungen, äußeren Umständen und Hygieneregelungen einen sinnvollen Lernprozess zu ermöglichen.

Was haben wir getan? – Einheitliche Kommunikation und Feststellung des Ist-Zustands zur digitalen Ausstattung

Neben der ständigen Überarbeitung des Hygieneplans haben wir seit dem ersten Lockdown u.a. eine Elternumfrage und zwei Abfragen zur digitalen Ausstattung bzw. zu den Nutzungsmöglichkeiten digitaler Medien der Schülerinnen und Schüler gemacht sowie ein Kommunikationskonzept erstellt. Die Schulleitung hat beim Kreis digitale Endgeräte angefordert und für beide Schulstandorte je ein iPad pro Klasse erhalten. In den ersten Wochen des Schuljahres haben wir unsere Kommunikation auf MS Teams umgestellt. Die Arbeitsgruppe Kommunikationskonzept hat den Einarbeitungsprozess in diese Lernplattform koordiniert (Bsp. Aufgaben, Videokonferenz, Kanäle). Aktuell wird am Kommunikationskonzept 2.0 gearbeitet.

Wie geht es weiter? – Vorbereitung auf Stufe 3

Das Hessische Kultusministerium hat für das Schuljahr 2020/2021 an die Schulen Planungsszenarien für die Unterrichtsorganisation, orientiert an der Entwicklung des Infektionsgeschehens, herausgegeben. In dem Leitfaden wird zwischen folgenden vier Planungsszenarien unterschieden:

Stufe 1 – Angepasster Regelbetrieb
Stufe 2 – Eingeschränkter Regelbetrieb
Stufe 3 – Wechselmodell (Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht)
Stufe 4 – Distanzunterricht

Seit 02. November 2020 befinden wir uns im eingeschränkten Regelbetrieb. In dieser Stufe haben wir die Kontakte außerhalb der konstanten Lerngruppe in der Sekundarstufe I minimiert. Auf dem Schulhof trennen wir weiterhin die Jahrgänge. Die Maskenpflicht wurde auf den Unterricht ausgeweitet. Wir haben eine Regelung für eine Maskenpause während der Unterrichtszeit entwickelt und umgesetzt.

Sollte sich die Infektionslage verschlechtern, wird in das Wechselmodell (Stufe 3) übergangen. In der Sekundarstufe I werden die Klassen dann wieder in eine A- und eine B-Gruppe aufgeteilt. Es findet dann ein Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht statt. Dieser Wechsel erfolgt wochenweise. Der reguläre Stundenplan bleibt erhalten, sofern es keine Änderungen durch das Hessische Kultusministerium gibt. Die Kommunikation im Distanzunterricht zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern findet über MS Teams statt. Sollte es technische Probleme oder Probleme in der Anwendung von MS Teams geben, sind die Lernenden aufgefordert, dies dem jeweiligen Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin zu melden. Wie das Arbeiten im Wechselmodell konkret gestaltet wird und welche Aufgaben Lehrkräfte, Schüler/innen und Eltern übernehmen, können Sie dem aktuellen Handlungsleitfaden auf unserer Homepage entnehmen (www.jgs-rof.de).

Bisher gab es in diesem Schuljahr nur einen Fall eines positiv getesteten Lernenden. Wir möchten uns bei allen Schülerinnen und Schülern für ihren verantwortungsbewussten Umgang bedanken. Wir möchten uns als Schule auch bei Ihnen, liebe Eltern, bedanken, dass Sie Vertrauen in unseren Umgang mit dieser schwierigen Situation haben. Wir versuchen weiterhin einen kühlen Kopf zu bewahren, um nicht in Aktionismus zu verfallen und sind offen für Ihre konstruktiven Rückmeldungen.

Wir wünschen Ihnen und Euch alles Gute für diese Zeit.

Sabine Amlung
Im Namen der Schulleitung und des Kollegiums der Jakob-Grimm-Schule

 

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht