+++ Allgemeine Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts am 27.04.2020 +++

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

am Montag, 27. April werden wir auch an der Jakob-Grimm-Schule den Unterricht stufenweise wiederaufnehmen. Dies betrifft im Haupt- und Realschulzweig die Abschlussklassen H9, H10 und R10 und in der Gymnasialen Oberstufe die Qualifikationsphase 2.

Der Unterricht kann aufgrund der immer noch schwierigen Rahmenbedingungen nach Weisung durch das Kultusministerium nicht nach dem regulären Plan stattfinden, sondern wird auf die Hauptfächer bzw. die Leistungskurse und die Pflichtprüfungsfächer beschränkt. Auch soll die Wochenstundezahl vorerst auf in der Regel nicht mehr als 20 Stunden reduziert bleiben. 

Auch gelten nach Vorgabe des Kultusministeriums besondere Hygienebedingungen, die auf den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts beruhen. Zum einen haben wir daraus einen schulinternen Hygieneplan erstellt, auf den Sie hier (Hygieneplan) zugreifen können. Zum anderen stellen wir im Unterricht den empfohlenen Sicherheitsabstand her, indem wir die größeren Lerngruppen (mit mehr als 15 Schülern/innen) auf zwei Räume aufteilen. Das hat auch zur Folge, dass der Raumplan teilweise völlig neu gefasst werden musste. Diese Neuaufteilung der Räume ist aus den Stundeplänen der Klassen ersichtlich, die über die Klassenlehrer bzw. Tutoren verteilt werden. Die Aufteilung der Gruppen selbst erfolgt am ersten Unterrichtstag durch die Lehrer.

Um größere Ansammlungen von Schülern vor Unterrichtbeginn zu vermeiden, werden für die einzelnen Zweige die verschiedenen Eingänge genutzt, die deren Unterrichtsräumen am Nächsten liegen. Die Schüler des Hauptschulzweiges benutzen bitte den Eingang zum B-Trakt („Neubau“) unter dem Durchgang (d. h. vom Schulhof aus), die Schüler des Realschulzweiges den Eingang zum A-Trakt („Altbau“) unter dem Durchgang (d.h. vom Schulhof aus) und die Schüler der Oberstufe den Haupteingang zum A-Trakt („Altbau“) auf der Vorderseite. Am ersten Unterrichtstag werden sich dort Mitglieder der Schulleitung zur Unterstützung und für Rückfragen aufhalten, die auch noch einmal Informationen zum Hygieneplan verteilen.

Entsprechend des Hygieneplans besteht während des Unterrichtstages Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes auf dem Weg zur Schule, zum Bus, an der Bushaltestelle sowie in den Pausen. Während des Unterrichts besteht eine unbedingte Verpflichtung zum Einhalten des Sicherheitsabstands. Maskenpflicht während des Unterrichts besteht bei Bedarf. Die Schule geht davon aus, dass alle Schülerinnen und Schüler über einen solchen Mund-Nasen-Schutz verfügen, wenn sie in die Schule kommen. In Einzelfällen können wir Schüler am Montagmorgen damit versorgen.

Falls eine Schülerin oder ein Schüler erkrankt ist, bitten wir darum, dies der Klassenleitung bzw. dem Tutor/der Tutorin vor der 1. Stunde über das Sekretariat mitzuteilen. Falls eine Schülerin oder ein Schüler in Quarantäne kommen sollte oder positiv getestet wird, bitten wir um sofortige Meldung an die Schulleitung.

Es wird für uns alle ein Neustart unter erschwerten Bedingungen sein, den wir nur mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung und viel Disziplin meistern können. Ich hoffe sehr, dass er uns gemeinsam gelingen wird und wünsche Ihnen und Euch, dass Sie und Ihr gesund und optimistisch bleibt.

Sabine Amlung
Schulleiterin

 

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht