Aufregende Tage für die Schachkinder der JGS

Zu Jahresbeginn finden traditionell viele Schachturniere und -events statt. Am Mittwoch, den 06. Februar 2019 fuhren wir mit zwei Mannschaften nach Frankfurt, um dort am Schachturnier „Hibbdebach gegen Dribbdebach“ teilzunehmen. Die erste Mannschaft der JGS wurde vertreten durch Ognjen Vokic, Maurice Siepl, Maurice Rösele, Georg Köthe, Nils Küllmer, Janis Dietz, Erik Peters und Jan Merold. Die zweite Mannschaft trat leider dezimiert an, aber mit nicht weniger Ehrgeiz. Sie bestand aus Quentin Penner, Hendrik Merz, Uros Vokic, Sargun Bath, Medine Koc und Hannah Hoppert. Unter insgesamt 37 Mannschaften, die aus Schülern/innen der fünften bis achten Klasse bestanden und vornehmlich aus Frankfurt und Umgebung anreisten.

Die erste Mannschaft gewann vier ihrer fünf Spiele. Hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter von der Leibniz Schule Offenbach und dem Turnierzweiten St. Katharinen Schule Oppenheim gelang mit 9 zu 1 Mannschaftspunkten ein überragender 3. Platz. Obwohl viele Schachschüler/innen der zweiten Mannschaft erst seit wenigen Monaten Schach spielen, schlugen sie sich mehr als achtbar und errangen nach Siegen gegen Leibniz Offenbach IV und IGS Stierstadt und einem Unentschieden gegen Helmholtz III einen sensationellen 7. Platz. (Zum ausführlichen Turnierbericht)

Einen Tag später dokumentierten über hundert Teilnehmer bei den JGS Schulmeisterschaften im Schach 2019 das Interesse vieler JGS-Schüler am Schach. In vier Altersklassen, in denen jeweils nach Anfängern, Fortgeschrittenen und Experten unterschieden wurde, spielten sie ihre Meister aus.

Unter den Experten setzte sich in der gymnasialen Oberstufe Dominik Jentsch klar vor Fabian Feldmann durch, bei den Neunt- und Zehntklässlern David Gnilka knapp vor Dominik Riedl. Mit besonderer Spannung erwartet wurde der Wettkampf bei den Siebt- und Achtklässlern. Hier verteidigte Maurice Rösele seinen Titel knapp vor Georg Köthe und Ognjen Vokic.

In den Klassen 5 und 6 holte sich Uros Vokic den Pokal einen halben Punkt vor Quentin Penner und Aslan Akhavuz. Bei den Mädchen der Klassen 5 und 6 verteidigte Medine Koc ihren Titel vor Leyla Hungol und Sargun Bath sowie Aamira Iftikhar.

Sieger der Fortgeschrittenen-Kategorien in den verschiedenen Altersklassen wurden Steven Heyn, Leo Hubenthal, Janis Dietz und Ilja Baier. Unter den Anfängern setzten sich Noah Braun und Nico Mathies durch.

Zum Abschluss der Woche besuchten die Schachschüler am 08. Februar Veranstaltung „Faszination Schach“. Der Essener Großmeister Sebastian Siebrecht präsentierte dabei das Schachspiel und versuchte viele Menschen für diesen Denksport zu begeistern. Im Mittelpunkt des Events standen Kinder und Jugendliche, so auch unsere Schachkinder der Jakob-Grimm-Schule.

Sie erörterten, gemeinsam mit Sebastian Siebrecht, die Tücken und Chancen verschiedener Schacheröffnungen. Unsere Schachkinder durften sich hierbei mit Rat und Tat einbringen und ihr bislang erworbenes Wissen demonstrieren. Daran anknüpfend setzten sie die neu erworbenen Fähigkeiten in Schachpartien um, duellierten sich am Großfeld oder ließen sich auch durch eine tickende Uhr beim Schachspiel nicht unter Druck setzen.

Seine Fortsetzung fand die Veranstaltung Faszination Schach mit Simultanpartien, die Großmeister Sebastian Siebrecht gegen 10 JGS-Schüler spielte. David Gnilka und Leo Hubenthal gelang es, ihn am längsten zu beschäftigen. Doch am Ende legten alle JGS-Schüler und auch Lehrer Uwe Brehm erwartungsgemäß ihren König nieder.

Seinen Abschluss und Höhepunkt fand der lange Schachtag in Form eines Blitzturnieres. Unter 21 Teilnehmern stellte die JGS das halbe Kontingent. Dabei hielten sich die JGS-Schüler selbst gegen erwachsene Schachgrößen aus Kassel erstaunlich gut und erspielten sich im Durchschnitt eine ausgeglichene Bilanz. Onjen Vokic und Maurice Siepl landeten am Ende weit vorne auf dem 4. und 5. Platz. (Zum ausführlichen Ausflugsbericht)

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht