Tag der offenen Tür 2019 - Rückblick

Tag der offenen Tür 2019

Am Tag der offenen Tür verwandelte sich die „kleine“ JGS wieder einmal für einige Stunden in einen großen Jahrmarkt, der zum Staunen, Schmausen, Lernen und Mitmachen einlud. Jeder Raum, jeder freie Platz in den Fluren und im Foyer boten etwas Neues, mit dem die zahlreichen Gäste umworben wurden, insbesondere die im Grundschulalter. Für die zukünftigen Ingenieure und Forscher unter ihnen wurden die Einsatzmöglichkeiten des 3-D-Drucks gezeigt, körpereigene DNA isoliert und die faszinierende Welt der biologischen Sammlung der Schule vorgestellt.

Die eher Kreativen konnten von Kunstlehrern interessante Tipps für ihre Mal-Leidenschaft erhalten, zukünftige Schauspieler und Zirkusakrobaten bislang unbekannte Talente in sich entdecken. Auch spätere Diplomaten dürften in der JGS gut aufgehoben sein, denn zahlreiche Kontakte ins europäische Ausland werden durch Austausche und Studienfahrten nach England, Schweden, Frankreich, Polen und Italien den Horizont erweitern. Musikalische Naturen dürften in der JGS ebenso auf ihre Kosten kommen, sei es im Blasorchester oder beim Hip-Hop-Workshop. Job-Coach und Vertreter der Arbeitsagentur stellten an Info-Ständen ihren Tätigkeitsbereich vor und zeigten damit, dass die Berufsberatung an unserer Schule tatsächlich ernst genommen wird. Auch die Universität Halle präsentierte sich, was den engen Kontakt unter Beweis stellt, der über viele Jahre durch regelmäßige Oberstufenfahrten dorthin aufgebaut worden ist.

Natürlich gab es auch einige Einblicke in den eigentlichen Unterricht der JGS, der neben den üblichen Unterrichtsformen auch spielerische Lerntechniken beinhaltet, so z.B. die Gestaltung von Brettspielen mit Wissensfragen über Ägypten. Ebenso bewiesen die DaZ-Lehrkräfte mit selbst gestalteten Lernmaterialien, dass die Vermittlung der deutschen Sprache an der JGS engagiert und phantasiereich erfolgt. Zahlreiche Schul-AGs wie Schulsanitäter und Schachspieler gehören inzwischen zum festen Inventar der Jakob-Grimm-Schule, wovon sich die Besucher vor Ort überzeugen konnten. Wer wollte da nicht einmal zu den JGS-Ehemaligen gehören, die ins Schwärmen geraten, wenn sie sich dereinst an ihre Schulzeit zurückerinnern?

Allen Schülerinnen und Schülern sowie Kolleginnen und Kollegen, die halfen, ihre Schule in all ihrer Vielfalt zu präsentieren, gilt der besondere Dank aller JGSler! 

Bericht und Fotos: Rainer Lehn

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht