JGS-Schulmeisterschaften 2018 im Schach für die Klassen 5 und 6

Das Interesse am Schachspielen an der Jakob-Grimm-Schule ist seit einigen Jahren ungebrochen. So zeigt sich die Begeisterung auch an den steigenden Anmeldezahlen für das diesjährige Schulturnier. Nachdem am Mittwoch, den 31.01.2018 die Meisterschaft der Klassen 7-13 ausgetragen worden war, ging es am Donnerstag, den 1. Februar in den Klassen 5 und 6 um Pokale und Medaillen.

Die Aufregung ist im Förderstufengebäude bereits früh am Morgen greifbar. Das Turnier hat noch nicht begonnen, aber die Schachfiguren werden dennoch fleißig über das Schachbrett gezogen. Freunde treten gegeneinander an, spielen sich „warm“. Die Stimmung unter den Schachkindern ist großartig, die Vorfreude spürbar. Nach einer kurzen Einführung und Erläuterungen zum Turnierverlauf treten fast 60 Schülerinnen und Schüler in vier Wettkampfgruppen gegeneinander an.

Siegerehrung für die Mädchen und Experten der Klassen 5 und 6

Bei den Anfängern kämpfen vierundzwanzig Schachspieler um die begehrten drei Podestplätze. In fairen und immer mit großem Respekt geführten Duellen gelingt es letztlich jedem Schüler mindestens ein Patt oder ein Matt zu erzielen, also mit einem Erfolgserlebnis das Turnier der Novizen zu beenden. Im Turnierverlauf kristallisieren sich mit Raphael Burghardt und Ilja Baier zwei Spieler heraus, die Dank ihrer Erfahrungen aus der Schach-AG ein Duell um den Gruppensieg ausfechten. Letztlich kann sich Ilja Baier im direkten Aufeinandertreffen mit seinem ärgsten Konkurrenten durchsetzen und gewinnt das Turnier der Anfänger letztlich verdient mit sieben Siegen aus sieben Spielen. Auf Platz zwei folgt Raphael Burghardt, vor Bastian Reuß, der, gemeinsam mit Felix Ewald, die Bronzemedaille erspielt.

Die insgesamt neun Mädchen treten in einem separaten Turnier gegeneinander an. Dabei erweist sich Medine Koc mit 7,5 Punkten aus acht Partien als mit Abstand stärkste Spielerin. Den zweiten Platz teilen sich mit je 5 Punkten Samira Ausburg, Aylin Yardakult, Maja Apel und Vanessa Derksen, dicht gefolgt von Nela Hartz mit 4 Punkten.

In der Wettkampfklasse „Fortgeschrittene“ spielen bis zur letzten Runde Paul Wassermann, Födor Putivtsev und Artur Rös um den Turniersieg. In vielen spannend geführten Partien setzt sich Paul Wassermann gegen alle seine Kontrahenten durch und wird, ohne eine Niederlage hinnehmen zu müssen, Sieger bei den Fortgeschrittenen. Födor Putivtsev spielt ebenfalls sehr stark auf und muss sich nur einmal geschlagen geben. Somit erobert er den Silberrang, dicht gefolgt von Artur Rös und Peer Küllmer.

In der Kategorie „Experten“ treten in einer Doppelrunde diejenigen fünf Spieler an, die bereits Erfolge bei überregionalen Turnieren erzielt haben. Aufgrund ihrer engen Leistungsdichte wechseln unter den ersten Vier Sieg und Niederlage ständig ab, so dass vor der letzten Runde noch alle Chancen auf den Turniersieg haben. Am Ende setzt sich Mohammed Miari, der sich teilweise trotz materieller Unterlegenheit die besten Mattkombinationen ausdenkt, mit 6 Punkten knapp vor Hendrik Merz (5,5), Julius Gruber (4,5) und Uros Vokic (4 Punkte) durch.

Mohammed Miari (F5c, rechts) im entscheidenden Spiel gegen Julius Gruber (G6a).

Mohammed erhält damit den vom Förderverein gestifteten Pokal des Schulsiegers der Klassen 5 und 6 aus den Händen von Förderstufenleiterin Annette Dziobek-Cheref und der Vorsitzenden des Schulelternbeirats Cornelia Schuchardt. An der Turnierleitung beteiligten sich neben den Schach-AG-Leitern Sebastian Hofmann und Uwe Brehm auch tatkräftig die FSJler Musharaf Ahmad und Hannah Koch sowie die Schachschüler der höheren Klassen Marcel Ebert, Dominik Jentsch und Fabian Feldmann.

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht