Kommunikationskonzept 3.0 der JGS

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,
liebe Schülerinnen und Schüler,

im Anhang leite ich Ihnen und euch das überarbeitete Kommunikationskonzept in der Fassung 3.0 weiter.
Die Überarbeitung ist auf der Grundlage zahlreicher Rückmeldungen aus Kollegium, Personalrat, Schülervertretung und Elternbeirat erfolgt und stellt daher ab sofort den verbindlichen Rahmen für die Kommunikation in den unterschiedlichen Lernsituationen dar. D. h. alle Kollegen*innen, Schüler*innen und Eltern sind an die Regelungen, die das Kommunikationskonzept 3.0 beinhaltet, gebunden.
Alle Änderungen sind grün hervorgehoben. Insbesondere hat die AG Kommunikationskonzept bei der Überarbeitung versucht, den Arbeitsaufwand für die Klassenlehrer*innen zu reduzieren.

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen:

  • Der Wochenplan in Stufe 3 (Wechselunterricht) entfällt. Hier sollen die Schulplaner und Hausaufgabenhefte (wie im Präsenzunterricht) genutzt werden. Somit entfallen ebenso die "Sonntag-Abend-Fristen" in Stufe 3.
  • Die festen Sprechzeiten entfallen.
  • Eltern bzw. Schüler*innen müssen das Versäumen einzelner Videokonferenzen bei den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern entschuldigen. Fehlzeiten werden von den Fachlehrkräften in einer Versäumnisliste (s. Anhang) im Lehrerkanal dokumentiert. Krankmeldungen für ganze Tage und längere Zeiträume erfolgen wie bisher über die Klassenlehrer*innen.
  • Das Eintragen der Aufgaben in den Wochenplan kann nun bis Freitag, 17:00 Uhr erfolgen. Der Wochenplan selbst wird weiterhin von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern um 18 Uhr in das jeweilige Klassenteam eingestellt.
    Weiterhin hat die Arbeitsgruppe einen Videokonferenz-Knigge (s. Anhang) für die Schülerinnen und Schüler erstellt, der einfache Regeln und NO-GOS enthält, die bei Videokonferenzen zu beachten sind.

Für Fragen und Anmerkungen stehen die Mitstreiter der AG Kommunikationskonzept gerne zur Verfügung.
Unsere momentane Arbeit findet unter immer unerträglicher wirkenden Belastungen der Pandemie statt und angesichts der ständigen Veränderungen der Verordnungen und Erlasse wird es immer schwieriger, möglichst tragfähige Regelungen im Schulalltag zu finden.
Umso wichtiger ist es, dass wir uns auf innerschulischen Regelungen wie diese verständigen, gleichzeitig aber flexibel bleiben und in regelmäßigen Abständen einen Blick werfen auf das, was sich bewährt hat und was verändert werden sollte.
Ich möchte mich daher ein weiteres Mal bei den Mitgliedern der AG für die verlässliche und engagierte Überarbeitung des Kommunikationskonzepts bedanken. Ihnen allen sowie unserem Schulelternbeirat und unserer SV danke ich für die ausführlichen Rückmeldungen. Ich wünsche allen Beteiligten weiterhin ein erfolgreiches Arbeiten mit dem Kommunikationskonzept 3.0.

Viele Grüße

Sabine Amlung
Schulleiterin

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht