Hauptschulzweig

Der Hauptschulzweig der Jakob-Grimm-Schule

Ziel des Hauptschulzweiges mit den Klassen 7-10 ist es, möglichst alle Schülerinnen und Schüler zu einem Abschluss zu bringen und Ihnen die Kompetenzen zu vermitteln, die sie nach erfolgreichem Schulabschluss befähigen sollen, sowohl eine Berufsausbildung beginnen zu können als auch ihre schulische Ausbildung fortzusetzen. Der Hauptschulzweig beginnt an der JGS mit der Jahrgangsstufe 7 und ist in der Regel zweizügig, d.h. pro Jahrgang gibt es zwei Klassen.

Kein anderer Schulzweig bietet so viele Hilfen an. Eine Sozialpädagogin und eine Schulseelsorgerin helfen allen Jugendlichen bei Problemen jeglicher Art.

Ein wesentlicher Bestandteil des Hauptschulzweiges ist die Berufsorientierung. Die einzelnen Bausteine sind aufeinander abgestimmt und gewährleisten so einen guten Übergang in die Berufs- und Arbeitswelt.

Wichtige Schritte dorthin sind u.a.:

- Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse

- I am MINT

- AG Berufsorientierung

- BOZ-Bausteine

- Berufsorientierungspraktikum

- Betriebsbesichtigungen

- Besuche im BIZ

 

Betriebspraktika

Ein ausgefeiltes Konzept von „Schnupperpraktikum“ im Jahrgang 7, Blockpraktikum in den Jahrgängen 8 und 10 und das Jahrespraktikum in Kombination mit einer vertieften Berufsorientierung im Jahrgang 9 macht alle Schülerinnen und Schüler mit dem Berufsleben vertraut.

Die Qualifizierung für weiterführende Schulen ist neben der Berufsorientierung ein weiterer wichtiger Baustein im Hauptschulzweig. Die Befähigung zur erfolgreichen Teilnahme am Unterricht der Berufsfachschule (Erwerb der mittleren Reife), des 10. Hauptschuljahres (dort ebenfalls Möglichkeit zum Realschulabschluss) und (bei Eignung) der Realschulklasse 10 ist ein weiteres wichtiges Ziel.

Sollte Ihr Kind den Hauptschulzweig besuchen, ist natürlich ein Wechsel in den Realschulzweig möglich, wenn die erfolgreiche Mitarbeit dort gewährleistet ist und wenn die Anforderungen des höheren Bildungsganges erfüllt werden können. So bleiben alle Wege offen.

Ab Klasse 7 wird systematisch auf die unterschiedlichen Teile der Abschlussprüfungen hingearbeitet und die Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler stetig erweitert. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass die Schülerinnen und Schüler zum selbstständigen Lernen angeleitet werden. Im Wahlpflichtunterricht beginnt die Vorbereitung auf die Projektprüfung, bei der die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeit eine Präsentation erstellen müssen, um nachzuweisen, dass sie fachlich qualifiziert und teamfähig sind und sich im Vortrag vor anderen verständlich machen können. Im Mittelpunkt des Unterrichts der Hauptfächer steht die Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch, die in Hessen landesweit (mit zentral gestellten Aufgaben) durchgeführt werden. Die Teilnahme an der Prüfung im Fach Englisch ist bei uns Standard.

Der Hauptschulzweig der JGS ist in großem Maße um die Vermittlung positiver Grundhaltungen und Werte wie Pünktlichkeit, Höflichkeit, Freundlichkeit Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit, Toleranz, Respekt vor der Würde des anderen, Konfliktfähigkeit,… bemüht. Dazu trägt auch der Einsatz des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin mit möglichst vielen Stunden in seiner/ihrer Klasse bei.