Jakob-Grimm-Schachschüler Zweiter und Dritter in Hessen

Die erfolgreichen Schachschüler der JGS Rotenburg beim Turnier „Hibbdebach gegen Dribbdebach“

Mit zwei schönen Erfolgen kehrten die Schachschüler der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg von hessenweiten Turnieren zurück.

Die bis zu 17jährigen qualifizierten sich über Vor- und Zwischenrunde für das Landesfinale der letzten Vier in Herborn. Dort lieferten sich Dominik Jentsch, Marcel Ebert, Fabian Feldmann und Conrad Hoßfeld spannende Kämpfe gegen alle Gegner. Schließlich belegten sie nach einem 2,5 : 1,5 gegen das Taunusgymnasium Königstein, einem 1,5 : 2,5 gegen den späteren Sieger, die Edith-Stein-Schule Darmstadt, und einem 2 : 2 gegen das Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen den dritten Platz.

Die bis zu 14jährigen starteten mit zwei Teams beim traditionellen Frankfurter Schulschachturnier „Hibbdebach gegen Dribbdebach“. Unter den 34 Achtermannschaften rangierte das zweite Team der JGS mit drei Siegen aus fünf Runden am Ende auf dem 11. Platz. Die erste Mannschaft der JGS spielte um den Turniersieg mit. Ognjen Vokic, Maurice Rösele, Maurice Siepl, Georg Köthe, David Gnilka, Nils Küllmer, Jan Merold und Dominik Redl gewannen vier Spiele deutlich. Sie unterlagen nur der Leibnizschule Offenbach und nahmen am Ende den Pokal für den Zweiten mit nach Hause.

Die beiden Schachteams der JGS Rotenburg im direkten Aufeinandertreffen beim Turnier „Hibbdebach gegen Dribbdebach“
Dritter beim Landesfinale: Die WK II Schulmannschaft der JGS Rotenburg mit Marcel Ebert, Fabian Feldmann, Dominik Jentsch und Conrad Hoßfeld

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht