Ausbildungsmarkt am 26.08.2017

Am letzten Samstag hatten Schüler und Eltern über vier Stunden lang die Gelegenheit, sich auf dem Ausbildungsmarkt in der JGS am Standort Bernhard-Faust-Straße über Ausbildungsberufe unterschiedlichster Sparten in der Region zu informieren. Insbesondere Schülerinnen und Schülern der mittleren Jahrgänge aller Schulzweige (H8-10, R9-10 sowie G8) konnten mit Vertretern der teilnehmenden Betriebe und Einrichtungen im direkten Gespräch Auskunft über Zugangsvoraussetzungen, Arbeitsbedingungen und Lehrlingsgehälter erhalten. Bevor sich die ausstellenden Ausbilder dem Ansturm neugieriger junger Menschen stellten, begrüßte Schulleiterin Sabine Amlung um 10 Uhr alle Teilnehmer und Gäste. Sie zitierte die HNA, wonach die noch immer rund 300 freien Ausbildungsplätze im Kreis den Fachkräftemangel belegen würden. Zudem sei ein Trend erkennbar, nach dem Schulabschluss noch eine weiterführende Schule zu besuchen anstatt direkt eine Lehre zu beginnen. Sie verwies mit Blick auf diese guten Ausbildungsperspektiven darauf, dass ein großes Interesse der A.B.I-Partner bestünde, möglichst viele junge Menschen in unserer Region zu halten (A.B.I = Allianz für Bildung und Innovation). Im Interview mit einem Schüler der R 10 und drei ehemaligen Schülern unserer Schule, die von ihrer Ausbildungssituation berichteten, machte Frau Amlung deutlich, wie sinnvoll eine rechtzeitige Information über den späteren Bildungsweg ist. Hierbei begreift sich die Jakob-Grimm-Schule als wichtiges Bindeglied zwischen Familie und Ausbildern, denn neben solchen Veranstaltungen zur Berufsinformation verfügt die Schule auch über einen Job-Coach, der bei Fragen der Berufswahl ständiger Ansprechpartner für alle Schüler ist.

Musik des JGS Blasorchesters unter Leitung von Alisa Walter und Manfred Schmidt ertönte zum Auftakt der Veranstaltung. Und auch die Verköstigung mit frisch gegrillten Würstchen sowie mit Kaffee und Kuchen sorgte dafür, dass die große Wahl der vorgestellten Berufsfelder an diesem Samstagvormittag nicht zur Qual werden musste! An dieser Stelle sei allen Schülern und Kollegen gedankt, die bei der Durchführung dieses Ausbildungsmarktes mithalfen. Dass die Verzahnung von schulischer Bildung und beruflicher Ausbildung auch weiterhin so gut funktioniert, ist nicht zuletzt auch der Hauptschulleiterin Heike Schiller zu verdanken, die diese Veranstaltung koordinierte. „JUGEND GEMEINSAM STÄRKEN“ – diesem Motto der „Allianz für Bildung und Innovation“ konnten die Kommunalen Vertreter, Unternehmen und ausbildenden Institutionen mit ihrem persönlichen Engagement an diesem Tag voll und ganz gerecht werden.

Bericht und Fotos: Rainer Lehn
(Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!)

Nachrichtenartikel durchblättern

Zurück zur Übersicht